Im Februar Brrr kalt!

Herzlich Willkommen im Februar

Ich möchte Ihnen in diesem Monat u.a.den Aufbau eines Mistbeetkastens erläutern, eine feine Sache für Leute, die kein Gewächshaus oder einen größeren Frühbeetkasten haben.
Während ich dies schreibe zeigt mein Thermometer 15° an und das am 28.Januar! Ein kleiner Vorgeschmack auf den Frühling. Trotzdem müssen wir durch den Februar noch durch, und wie gut kann man die Zeit mit Basteleien nutzen, zu denen man im März keine Zeit mehr haben wird.

Der Mistbeetkasten

Das Mistbeet ist die älteste Form eines Frühbeetes.
Im Gegensatz zu einem normalen Frühbeet besitzt das Mistbeet eine eigene "Heizung".
Und die besteht aus Pferdemist (mit Stroh!).

Es genügt ein Holzkasten mit einer Länge von 1.50m und einer Breite von 1.00m.
Die hintere lange Seite sollte etwas höher sein, damit die Abdeckung leicht schräg aufliegt
und das Licht besser hinein gelangt. Als Abdeckung kann man alte Fenster,
aber auch Holzrahmen mit Folie bespannt nehmen.
Das Mistbeet sollte mit der zu öffnenden Seite nach Süden ausgerichtet sein.

In vielen Anleitungen steht nun, dass innerhalb dieses Kastens eine Grube von 20 - 80(!) cm
ausgehoben werden soll (und das deshalb diese Arbeit besser im Herbst zu erledigen ist).

Was nun tun bei gefrorenem Boden, oder wollen Sie mit dem Mistbeet bis zum Herbst warten?
Die Alternative, die ich selber ausprobiert habe, ist ein Kasten mit etwas höheren Wänden,
sodass ich die Mistpackung (in einer Dicke zw. 30 - 60cm) direkt in den Kasten fülle und festtrete.
Die 20 cm Erde, die jetzt noch auf den Mist kommen, muss ich mir in dem Fall zukaufen.

Aber eine Ernte von Radieschen und Salat bis zu 4 Wochen früher als sonst klingt doch schon sehr verlockend, oder?

Ist der Kasten fertig gepackt, sollte er noch ein paar Tage ruhen, damit sich Wärme entwickeln kann,
bevor sie ihn bepflanzen.

Bei Sonnenschein lüften und bei angesagtem Nachtfrost etwas wie eine Decke darüber legen.
Und dann können sie beginnen mit Kopfsalat, Kohlrabi, Kresse, Radieschen, Treibrettichen
und vielleicht ist auch noch Platz für Schnittlauch.

Noch ein Letztes; Auch die Schnecken lieben die kuschelige, feuchte Atmosphäre im Kasten drin. Entweder legen Sie rund um den Kasten eine Art "Trockenzone" an, die die Schnecken kaum überwinden können, oder Sie greifen zum Schneckenzaun, übrigens nach meiner Erfahrung die einzige wirkungsvolle und gewaltlose Methode, Schnecken von einem bestimmten Stück Erde fernzuhalten.

Im Folgenden stelle ich Ihnen 3 verschiedene Mistbeetkästen vor:



EMAIL:[email protected]